By Anne-Marie Décaillot, Klaus Volkert

Georg Cantor, Entdecker der Mengenlehre, hatte, während er sie entwickelte, lebhaften und regelmäßigen brieflichen Austausch mit zahlreichen französischen Mathematikern. Anhand dieser Briefe beschreibt die Autorin detailliert, wie die Briefpartner um mathematische Begriffe gerungen haben. Eingebettet in die jeweils historischen Kontexte Frankreichs und Deutschlands wird ein faszinierender second der mathematischen Geschichte wieder lebendig.

Show description

Read Online or Download Cantor und die Franzosen: Mathematik, Philosophie und das Unendliche PDF

Best logic books

Sets, logic & numbers

This article is designed to offer the coed a history within the foundations of algebra and research. The algebra of symbolic common sense and the concept that of set are brought early within the textual content in order that the most definitional improvement of the complicated quantity approach flows simply from a suite of postulates for the usual numbers.

Fuzzy Logic Foundations and Industrial Applications

Fuzzy common sense Foundations and business functions is an prepared edited selection of contributed chapters masking uncomplicated fuzzy good judgment conception, fuzzy linear programming, and purposes. designated emphasis has been given to assurance of contemporary learn effects, and to commercial functions of fuzzy good judgment.

Additional info for Cantor und die Franzosen: Mathematik, Philosophie und das Unendliche

Sample text

Letztere hätten in der Tat den Unterschied zwischen dem „Indefiniten“, welches in den „Grundlagen“ das potentiell oder uneigentliche Unendliche genannt wird und auf welchem die Differential- und Integralrechnung beruht, und dem „wirklichen Unendlichen“ oder Transfiniten nicht wirklich verstanden, obwohl diese Differenz seit Aristoteles bekannt sei (vgl. Anhang€2). Die Reaktionen der Brüder Paul44 und Jules45 Tannery zeigen ziemlich deutlich die Blockaden, welche die französischen Wissenschaftler bei der Lektüre der Arbeiten Cantors empfanden.

Cantor musste auf das Argument eingehen, das die entscheidenden Neuerungen der Mengenlehre als philosophische erklärte. Ohne die philosophischen Konsequenzen seiner Forschungen zu marginalisieren, wird der Autor doch dazu geführt, den mathematischen Charakter seiner Arbeiten in einer neuen Abhandlung, welche er 1885 Mittag-Leffler vorschlug, zu betonen. Wir werden sehen, dass er damit eine Weigerung seitens des Redakteurs der Acta Mathematica provozierte. Hierauf folgte unmittelbar der Bruch zwischen den beiden Mathematikern.

Diese Ungleichung erhält man, indem man beweist: Ist m die Mächtigkeit von E (dabei darf diese endlich oder unendlich sein), so ist die Mächtigkeit von P(E) gleich 2m, also streng größer als m. (Bzgl. der Grundbegriffe der Mengenlehre verweisen wir den Leser auf Anhang€3). 74╇ Cantor beschreibt diese Stellungnahmen detailliert im Brief 30 [Poincaré, 22. Januar 1896]. €106]. 76╇ Im Brief vom 4. €352–353] trug Cantor Vassiliev die Idee eines internationalen Kongresses vor und der russische Mathematiker unterstützte diese Initiative.

Download PDF sample

Rated 4.68 of 5 – based on 22 votes